Logo Wilfried Pletzinger

Auf der Geburtstagsfeier zum einjährigen Bestehen des Upcycling Fashion Stores in Berlin war unter den Besuchern auch ein Gast, der dank seines ziemlich ausgefallenen Outfits nicht zu übersehen war: Wilfried Pletzinger.
Pletzinger bereichert seit 2008 mit seinem gleichnamigen Label die Upcycling Mode. Sein Augenmerk liegt dabei auf dem redesignen von Second-Hand-Sportswear aus den 70ern, 80ern und 90ern. Ende 2011 eröffnete er einen POP-UP Store vis à vis vom Berliner Fernsehturm.

Upcycling von Post-Consumer-Abfällen
Viele Jahre lebte Wilfried Pletzinger in Stockholm, wo er im Bereich Textilgestaltung unterrichtete. Pletzinger bezeichnet sich selbst als Mode-Individualist. Er mag Einzelstücke und kleidet sich selbst am liebsten auf Flohmärkten ein: “Neue Kleidungsstücke inspirieren mich nicht“. Für sein eigenes Modelabel war ihm wichtig, ökologische Aspekte zu berücksichtigen und gleichzeitig individuelle und ausgefallene (meist) Einzelstücke für seine Kunden zu kreieren.
Da besonders das Radfahren eines seiner großen Interessen ist und er dafür bequeme Sportbekleidung in knalligen Farben bevorzugt, entstand die Idee alte Sportswear aus den vergangenen vier Jahrzehnten für seine Upcycling-Kollektionen zu verwenden. An Ressourcen mangelt es ihm dabei nicht, da wir hierzulande in einem Fast Fashion System leben, in dessen Rahmen jährlich Tonnen von textilem Müll produziert werden. Zu unterscheiden sind hierbei Abfälle, die schon während der Textilherstellung entstehen (Pre-Consumer-Abfälle), wie beispielsweise Fasern und Verschnitt und den Abfällen, die vom Endkonsumenten eines Materialkreislaufes erzeugt werden (Post-Consumer-Abfällen), wie Altkleider. Insbesondere bezüglich der Verwertung dieser Altprodukte bestehen noch große nutzbare Potentiale. Upcycling ist eine Option und auch wenn es noch eine eher kleine Bewegung ist, gewinnt sie zunehmend an Bedeutung für die Modebranche.

Strickpullis werden zu Trainingshosen
Für seine Kollektionen legt Pletzinger viel Kreativität an den Tag, so werden Strickpullis zu Trainingshosen, Sportshirts zu Cocktailkleidern, Schlafsäcke zu Winterjacken und Trainingsanzüge zu Abendkleidern. Andere Sportsbekleidungsartikel werden durch Raffungen, Gummizüge oder Einschnitte neu gestaltet.
Wie lange seine Ladenfläche in der Karl-Liebknecht-Str. 11 in Berlin noch zur Verfügung steht, ist momentan nicht sicher. Langfristig wäre sein Traum zusammen mit anderen Upcycling Designern aus verschiedenen Bereichen eine gemeinsame Präsentations- und Verkaufsplattform zu gründen und so das Wiedereinspeisen von Pre- und Post-Consumer-Abfällen in den Modekreislauf weiter zu entwickeln.

Hier gehts zur Website von Wilfried Pletzinger!

Showroom and Shop
Karl-Liebknecht-Str. 11
10178 Berlin

Opening Hours:
Tuesday – Friday 14.00 – 20.00
Saturday 12.00 – 18.00