Titelbild

Dieses schöne Buch habe ich letzte Woche geschenkt bekommen und möchte es euch unbedingt vorstellen: “Mach neu aus alt. Kleidung und Accessoires. Welt retten, Geld sparen, Style haben” von Henrietta Thompson und dem Illustrator Neal Whittington. Das Buch selbst versteht sich als Handbuch für nachhaltiges Design und stellt neben einigen Anleitungen und Ideen zum Selbermach-Recycling und Redesignen auch viele tolle Designer vor, die genau diesen Ansatz in ihren Kollektionen oder Projekten umsetzen.

Sehr schön zu erkennen ist dabei der Facettenreichtum bei nachhaltiger Mode und die Bandbreite an Möglichkeiten diese umzusetzen.
Während beispielsweise Gary Harvey – ehemaliger Kreativchef von Levis – ungewöhnliche Couture-Kleider aus Regenmänteln, Tarnjacken oder alten Zeitungen entwirft, beschäftigt sich das afrikanische Label Mia mit der lokalen Altkleiderproblematik. Der florierende Handel mit Secondhandbekleidung in Afrika hat oft negative Auswirkungen auf die lokale Textilproduktion. Um diese zu umgehen, entstand die Idee traditionelle malawische Textilien mit Altkleidern zu kombinieren.

Prophetik - Kollektion aus alten Quilts

Suzanne Lee`s Ansatz ist wieder ein ganz anderer: Für ihre BioCouture „züchtet“ sie im wahrsten Sinne des Wortes ihr Material selbst. Dafür werden Mischkulturen aus bakteriell erzeugter Zellulose, Hefen und anderen Mikroorganismen in einer gesüßten Lösung aus grünem Tee kultiviert. Es entsteht eine lederähnliche Zelluloseschicht, die zu Kleidungsstücken modelliert werden kann. Der Clou dabei: Das Material kann am Ende seines Lebenszyklus kompostiert werden.

Der Finne Timo Rissanen hat im Rahmen seiner Doktorarbeit Schnittmuster entwickelt, die einen Zuschnitt ohne Verschnitt (Zero Waste) möglich machen. Jeff Garner aus Tennessee verarbeitet für sein Label Prophetik alte Quilts zu Sakkos und Orsola de Castro – Gründerin von From Somewhere – betreibt Resteverwertung im großen Stil: Ihre Kollektionen sind aus alten Stoffmustern und Produktionsabfällen gefertigt.

Und wer nach diesem Overload an kreativem Input am liebsten gleich loslegen will – zumindest ging es mir so – der findet in diesem Buch auch viele DIY-Anleitungen und gute Ratschläge zu den unterschiedlichsten Themen: Wie man auf die Schnelle ein Last-Minute-Cocktailpartykleid aus zwei Seidentüchern näht, Plastiktüten zu einem Stoff zusammen bügelt, Laufmaschen stoppt oder Farbstoffe aus pflanzlichen Materialien herstellt.

Henrietta Thompson, Neal Whittington (Illustrationen): “Mach neu aus alt. Kleidung und Accessoires. Welt retten, Geld sparen, Style haben” (2012). Verlag Edel Germany; 272 Seiten; 24,95 Euro.