Minni f. Ronya

Dass sich diese Einstellung auszahlt, beweist eindrucksvoll das finnische Label Globe Hope, das in 2013 sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Eine grüne Erfolgsgeschichte.

Wer schon immer wissen wollte, was man eigentlich machen muss, um den Titel „Women of the year“ verliehen zu bekommen, dem zeigt ein Blick auf das Leben von Seija Lukkala, Gründerin von Globe Hope, dass es der Mut ist, eine innovative Idee beharrlich zu verfolgen, der letztendlich belohnt wird. Im Falle Lukkalas zwängte sich diese innovative Idee förmlich auf: Seit Jahren in der Textilbranche tätig, bemerkte sie bald deren hohes Abfallaufkommen und beschloss diesem Umstand zu begegnen. Die Lösung war bald gefunden: „Upcycling“ nennt sich der Prozess, bei dem aus einem gebrauchten Gegenstand die Grundlage zu einem neuen, oftmals auch komplett anderem Gegenstand wird. Ein anschauliches Beispiel aus dem Globe Hope Angebot ist da zum Beispiel die Laptop-Tasche „Olkakierto“, die aus recycelten Flugzeug-Sicherheitsgurten zusammengenäht wird.

Als Lukkala vor über zehn Jahren anfing, war die Dimension ihres Unternehmens noch nicht vorstellbar. Dass irgendwann mal daraus ein international agierendes Unternehmen werden würde, für das weltweit an die 20 Leute tätig sind und dessen Netzwerk stetig ausgebaut wird, war noch nicht absehbar, als 2003 die erste Kollektion über einen finnischen Laufsteg geschickt wurde. Dank der dadurch erwirkten medialen Aufmerksamkeit, eröffneten sich nicht nur national neue Möglichkeiten sondern sogar Kontakte, die bis nach Japan führten. Das Interesse an recycelter Mode, die den Anspruch trägt ethisch und ökologisch wertvoll produziert zu werden, dabei aber auch immer die Ästhetik bedient, war enorm groß. Globe Hope kann als Pionier Label auf diesem Gebiet bezeichnet werden. Die Ressourcen, die für die Kleidung und Accessoires Verwendung finden, stammten vorerst aus Wäschereien, Krankenhaus- oder Armeebeständen. Mittlerweile hat sich das Materialportfolio auch auf beispielsweise Segel, Werbebanner oder Sicherheitsgurte ausgeweitet. In den jüngeren Kollektionen finden sich auch harte Materialien, die etwa von Schallplatten oder Computertastaturen stammen und die anspruchsvoll in die Schmuck Kollektionen integriert werden.

   

   

Globe Hope kennt seine Zielgruppe genau und im Gegensatz zu den meisten Kundengruppen, lässt sich die des skandiavischen Labels  weniger am Alter oder Geschlecht ausmachen als vielmehr an der idealistischen Übereinkunft „zu einer besseren Welt beizutragen“, gepaart mit dem Anspruch an individuelle Designs. Seit 2008 produziert Globe Hope auch Werbeartikel, die Unternehmen kaufen, umso ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen. Hinsichtlich dessen muss sich Globe Hope im Übrigen keinen Kopf machen, denn produziert wird bis auf die T-Shirts (Türkei) und die Schuhe (Portugal) ausschließlich in Finnland oder Estland.

Ein Besuch auf der Homepage verrät schnell wie gut es dem Label gelingt Lukkalas Ursprungsidee von individuellen Designs umzusetzen: Da sieht man Walfisch-Ohrringe aus Vinyl, praktische Laptop-Taschen aus Textilien der Ungarischen Armee, Parkas aus Regenplanen, Sneakers mit abnehmbaren Sohlen zum Kombinieren und Handschuhe, die aus Restgarn gefertigt wurden (und natürlich noch viel mehr!).

        

Aktuell findet eine Kampagne statt, die sich nicht nur der Aufmerksamkeit in eigener Sache verschrieben hat: Nachhaltige, faire und ökologische Mode soll wesentlich stärker ins Bewusstsein gelangen und so hat Globe Hope kurzerhand ein Symbol für diese Bewegung geschaffen – die sogenannte „Flower of Sustainability“ ist aus einem alten Reißverschluss gefertigt worden und für 7 Euro im Online Store erhältlich. Jeder der sich in den Werten des finnischen Unternehmens wiedererkennt, ist eingeladen sich mit der „Flower of Sustainability“ zu fotografieren und dieses Bild dann über die Social Media-Kanäle zu publizieren (#FlowerOfSustainability). Wir, von Beyond Fashion, mussten da nicht lange überlegen und tragen mit voller Überzeugung die Nachhaltigkeitsblume!

Hier gehts zur Website von Globe Hope.