bleed_Nomad_Linen_Shirt_Stay_Photo_Tee_Woody_Tee_Ladies_FS14titelbild

Yeah – der Frühling ist da! Für alle die auf der Suche nach einem sommerlichen Lieblingsoutfit sind, stellen wir das Label bleed vor. Die schaffen nämlich ganz wunderbar den Spagat zwischen fashionable und nachhaltig und haben in ihrem Online Store viele tolle Designs auf Lager.

Aus einer Leidenschaft für extreme Sportarten wie Skaten, Surfen, Biken und Snowboarden heraus ist der Startschuss für die coolen Street- und Sportswearprodukte von bleed gefallen. Das Label hat sich bewusst für seinen drastischen Namen (bleed, auf Deutsch: bluten) entschieden, um auf den Raubbau der Menschen an der Umwelt aufmerksam zu machen. Der Beitrag der bleed Army (ein Team aus Künstlern und Sportlern) die Welt ein bisschen besser zu machen liegt in dem Angebot der nachhaltigen Kleidung – organig clothing nennt sich das Ganze und die Wege, die das Label geht, um diesen Standard gewährleisten zu können sind beeindruckend. Wer als Kunde also nicht nur die angesagten Designs im Shop durchforstet, der kann sich auch auf der Website umfassend über Material und Verarbeitungstechniken informieren.

Bleed Organic Clothing

Hier erfährt man zum Beispiel, das bleed mit gängigen Zertifikaten wie dem Global Organic Textile Standard (GOTS) arbeitet, aber auch „einen wesentlichen Fokus auf Forschungs- und Entwicklungsarbeit exotischer und nachhaltiger Materialien“ legt. Neben Bio-Baumwolle setzt es auf Tencel, einer Faser auf Zellulosebasis, ebenso wie auf die Naturfaser Hanf und recyceltes Polyester. Ausgefallen wird es bei der Verwendung von Materialien für die Accessoires: Kork statt Plastik oder Leder, Steinnuss statt Horn und recyceltes Polyurethan statt den gängigen Lederpatches. Dass die Textilkette bis ins Detail durchgedacht wurde, zeigt auch die Verwendung von Prints auf wasserlöslicher und PCB-freier Basis – ein Schritt der häufig nicht berücksichtigt wird bei der Produktion von nachhaltiger Mode.

Bleed Organic Clothing

Im Sinne der Umwelt zu handeln bedeutet nicht nur beispielsweise Pflanzen zu schützen, sondern auch auf Tiere Rücksicht zu nehmen. Für seine vegane Produktion hat das Label deswegen 2011 den Progress Award von PETA für die tierfreundlichste Modelinie erhalten. Um die Tierrechtsorganisation zu unterstützen, wurde auch direkt ein T-Shirt vom Urban Artist Nomad designt – 5 Euro gehen davon an PETA bei dem Verkauf der Shirts.

Erwähnenswert ist auch der Produktionsweg den die Jeans durchlaufen: Gefertigt werden sie in Polen, wobei die Produktionsstätte GOTS-zertifiziert ist, sprich ökologische und soziale Anforderungen werden erfüllt. Hergestellt werden die Hosen dann aus Bio-Baumwolle und mit einem wassersparendem Finish für den Used-Look. Das Ergebnis ist top und die organic Jeans machen nicht nur auf dem Brett eine gute Figur!

Ein Besuch auf der Seite ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn du dich schon immer gefragt hast, was nachhaltige Kleidung so ausmacht. Optimal natürlich, wenn sich die kleine Bildungsreise dann auch noch mit einem schnieken neuen Shirt oder einem lässigen Hoody verbinden lässt…

Hier gehts zur Website von bleed.

Bleed Organic Clothing

Bleed Organic Clothing